Das Whale Sanctuary Project

Heute möchte ich Euch ein weiteres meiner Projekte auf „Heroes of the Sea“ vorstellen: das Whale Sanctuary Project.

Zur Gesundheit unserer Ozeane und einem intakten Ökosystem gehören auch die in darin lebenden Tiere. Wale und Delfine haben es auf der Sympathie-Skala des Menschen bekanntlich bis nach ganz oben geschafft. Das hat ihnen jedoch nicht in jeder Hinsicht gut getan.

Delfinarien sind mit Abstand die makaberste Ausdrucksweise unserer Zuneigung zu den hochintelligenten Meeressäugern. Viele von ihnen werden bereits als Jungtiere gefangen und von ihrer Familie getrennt, um dann ein Leben voller Leid in viel zu kleinen verchlorten Schwimmbecken zu fristen. Wie viel Leid die Tiere dabei ertragen müssen, kann man sich nur schwer vorstellen. Dramatische Zwischenfälle, die oft den Tod der Tiere, manchmal sogar der Trainer zur Folge haben dringen nur spärlich an die Öffentlichkeit. Doch eines ist klar: Wale und Delfine gehören nicht in Vergnügungsparks.

Umso dankbarer sind wir für Projekte wie das Whale Sanctuary Project, die dafür kämpfen, dass in Gefangenschaft lebende Wale und Delfine die Möglichkeit bekommen, ihren Ruhestand in Schutzgebieten zu verbringen, die ihrem natürlichen Lebensraum so nahe wie möglich kommen.

Photo Credits by: ©whalesanctuaryproject

Das Whale Sanctuary Project arbeitet seit vielen Jahren an einem solchen Küstenschutzgebiet in Port Hilford, Kanada, in dem pensionierte Tiere in einer Umgebung leben können, die ihr Wohlbefinden unterstützt und ihnen ein gewisses Maß an Freiheit wiederschenkt.

Die Mehrheit der Öffentlichkeit hat sich mittlerweile zum Glück gegen die Haltung von Walen und Delfinen in Gefangenschaft ausgesprochen. Die Einrichtung dieses Schutzgebiets ist der erste Schritt auf dem Weg zu einer Welt, in der die Meeressäuger mit Respekt behandelt werden und nicht mehr in Betonbecken in Vergnügungsparks und Aquarien eingesperrt sind.

Photo Credits by: ©whalesanctuaryproject

Das engagierte Team vom Whale Sanctuary Project setzt sich für die Einrichtung dieser Schutzzonen ein, wie es sie bereits für andere, an Land lebende Wildtiere gibt. Natürlich ist auch dieses Project auf viele Spenden angewiesen, denn so eine ambitionierte Mission braucht eine Menge Unterstützung!
Deshalb freue ich mich, dass „Heroes of the Sea“ dazu beiträgt, die Message weiterzutragen, um dem „Whale Sanctuary Project“ mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Bis demnächst wieder,

Euer York

Share on:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Das Buch zu Heroes of the Sea auch bei Amazon

Weitere atemberaubende Bilder von York Hovest finden Sie hier:

Buchen Sie York Hovest als Speaker für Ihre Veranstaltung:

Social Media

Das Neueste